Aphorismus #17

Um die Menschen zu lieben, muss man sehr stark das hassen, was sie unterdrückt.

Jean Paul Sartre (1905 – 1980), Französischer Schriftsteller und Philosoph ist neben Albert Camus (1913 – 1960) einer der „Väter“ des Existentialismus.

Sartre mit seiner Frau Simone de Beauvoir bei Che Guevara, Kuba 1960

Sartre zusammen mit Simone de Beauvoir im Gespräch mit Che Guevara bei einem Kuba-Besuch 1960

Advertisements

2 Kommentare zu “Aphorismus #17

  1. ungenannter sagt:

    Danke für den Hinweis. Den Schnitzer mit der Ehefrau habe ich stante pede ausgebessert. Bei Camus kann man sich streiten. M.W. wird er meistens dem Existentialismus zugerechnet. Zu einer davon abweichenden Diskussion bei den Philosophen, den Romanisten oder den Literaturwissenschaftlern kann ich nichts sagen.

  2. juju sagt:

    Sartre und de Beauvoir waren nicht verheiratet.
    Camus war im klassischen Sinne kein Existentialist, er vertrat eher die Theorie des Absurden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s