Aphorismus #134

Stolzes Herz

Zu fühlen um zu spüren
Meine Sinne
Meine Seele
Mein Gewissen
Und mein Herz
Am Abgrund meines Lebens
Am Ende meiner Selbst
Gebrechlich tief im Innern
Und schwach nach außen hin

Ist es schlecht?
Und was ist gut?
Ist es krank?
Und was heißt leben?
Nein!
Es ist nur ehrlich – menschlich
Und verflucht –
Es ist doch nur die Wahrheit

Hier gibt es den gesamten Liedtext von Thilo Wolf mit seiner Band „Lacrimosa„.

Seit langem nicht gehört, kam mir heute der Anfang dieses Liedes in den Sinn, wusste aber nicht mehr, welches es ist. So habe ich die CDs (sowas gab es einmal liebe Kinder, lange vor dem iPod) zur Hand genommen, endlich fündig geworden, den kompletten Text im Netz gefunden, mal bei youtube nachgesehen… und mich gefragt, warum ich schon lange nichts mehr von Lacrimosa gehört habe? Ach ja: die Musik habe ich nur auf CD…..

Advertisements

Ein Kommentar zu “Aphorismus #134

  1. […] schreiben(H. Blumenberg und so).Ich bin auf jeden Fall nicht der Einzige der sowas macht:Der ungenannte hat Musikgeschmack und lässt ihn an seinen Lesern aus. Gut So.Viele Stücke, die ich damals gerne gehört habe, hatte […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s