Aphorismus #163

Das Privileg eines illusionsbedürftigen Lebewesens besteht unter anderem darin, jeden beliebigen Unsinn glauben zu dürfen. So mag sich der Glaube an einen Sinn des Kosmos als großer Unsinn erweisen, aber offenbar hilft er vielen Menschen, ihr eigenes, mitunter tragisches Leben und die sich in ihrer Umgebung abspielenden Tragödien besser zu bewältigen.

Franz M. Wuketits in: Der Affe in uns und seine Suche nach Sinn – Anmerkungen eines Evolutionstheoretikers

2 Kommentare zu “Aphorismus #163

  1. ungenannter sagt:

    Copyright lass ich dir. Auch wenn es absolut meine Meinung ist. Falls du ihn noch nicht gelesen hast: https://ungenannter.wordpress.com/2008/10/29/von-fehlenden-wrackteilen-fallenden-buchern-heilenden-handen-und-lugenden-forschern/
    Da geht es exakt darum.

  2. Questico sagt:

    Der Spruch trifft anscheinend wirklich auf jeden ungläubigen homo sapiens sapiens zu!

    Aber derjenige, der wirklich glaubt, braucht nicht einmal einen Gott!
    [Und der stammt von mir, auf dem habe ich Copyright.]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s