Die Saat des Hasses geht überall auf

Erst jetzt wurde ich aufmerksam auf ein Video, das an Deutlichkeit kaum zu überbieten ist. Es wurde bei verbalen Auseinandersetzungen auf einer Demonstration für die Freiheit Palästinas von einer Demonstrantin zu Israel unterstützenden Gegendemonstranten gerufen.

Geschehen am 30.12.2008 in Fort Lauderdale, Florida

Eine vollständige Fassung des Videos inklusive der anschießenden Eskalation und des nötigen Polizeieinsatzes gibt es hier.

Wer angesichts dessen noch immer meint, dass sei der „Ausrutscher“ einer einzelnen Muslima, wer glaubt, die Hamas, die Hisbollah, der Iran und andere muslimische Organisationen und Staaten würden es nicht ernst meinen mit ihrer Drohung, Israel von der Landkarte zu tilgen und die Juden ins Meer zu treiben. Wer solches noch immer denkt und sagt, ist entweder naiv, dumm oder macht dies mit voller Absicht: „Diesmal müssen sich zum Glück nicht die Deutschen die Hände schmutzig machen bei der Endlösung der Judenfrage, diesmal überlassen wir dies den eifernden und gelehrigen Schülern des deutschen Antisemitismus in der arabisch-muslimischen Welt!“

Wenn es einen Staat auf der Welt gibt, der ein Recht hat zu existieren, dann ist es Israel. Ein Recht hat er zum einen aufgrund des bodenlosen Hasses auf alle Juden und alles Jüdische in aller Welt und zum anderen aufgrund dessen, dass dieser Hass schon einmal tödliche Realität wurde. Wenn die Juden eines aus der Geschichte gelernt haben, so ist es dies, dass auf die anderen Länder wenig oder gar kein Verlass ist: diese bittere Erfahrung mussten genug Juden mit dem eigenen Leben bezahlen. Darum ist es nur konsequent und mehr als nur legitim, dass Israel sich und seine Bürger schützt gegen alle, die ihr das Existenzrecht absprechen! Und es ist purer Realismus, wenn man in Israel sagt: dies können nur wir selbst tun!

Advertisements

13 Kommentare zu “Die Saat des Hasses geht überall auf

  1. Amateur sagt:

    Halle ich bin über Telepolis auf deine Seite gekommen, und fand einige wirklich gute und interessante Texte zu verschiedenen Themen. Mir hat besonders gefallen das du versucht hast möglichst objektiv und sachlich zu argumentieren. Mir hat als Beispiel dein Artikel

    https://ungenannter.wordpress.com/2009/03/26/moderne-inquisition/

    gefallen um so mehr verwundert es mich da du hier selbst zu einem ‚religiösen‘ Menschen wirst und die ganze Zeit den Begriff Juden verwendest und damit den Staat Israel in verbindung bringst. Für mich klingt das so, als verstehst du alle Menschen in Israel als glaubende Juden, also Anhänger einer Religion und begründest dann die Notwendigkeit des Staates Israel damit dass Menschen mit dieser Religion verfolgt und gehasst werden und somit einen Staat brauchen um sich selbst zu schützen. Dies bedeutet doch aber, das der Staat Israel ein religiöser Staat ist wie z.B. auch der Iran nur halt mit einer anderen Religion. Aber nach dem ich deine Texte über Religion gelesen habe verstehe diesen Text als Wiederspruch in dem du für Religion in dem Fall Judentum Partei ergreifst.

    Ich gebe zu mein Kommentar kommt ein wenig spät der Artikel ist ja schon älter und Gewalt ist zu verurteilen egal von welcher Seite sie kommt. Aber ich habe meine Propleme mit meinem jetzigen Kenntnisstand die Gründung Israel als gerecht ansehen.

    Denn wie soweit ich weis (falls ich falsch liege biete ich um Berichtigung bin immer bereicht zu lernen) sind Menschen mit Judischem Glaub nach mal einfach ausgedrückt Jerusalem und Umgeben gezogen. Nach dem dann immer mehr Menschen dazukamen wurde einfach mal auf fremden Gebiet ein eigener Staat gegründet und das damit begründet das Israel ja vor 2000 Jahren mal das Staatsgebiet von Juden war. Das kommt mir genaus so vor wenn Italien heute anschprüche auf Gebiete stellt die damals zu Rom gehörten. Natürlich sind andere Länder nicht immer besser gewesen was mit der Entdeckung von Amerika und auch mit der anschließenden Kolonisation und der fast völligen Ausrottung von Ureinwohnern und Besiedlung durch Emigranten aus Europa und anschließende Gründung neuer Staaten dort passiert ist kann heute nur den Kopf darüber schütteln.

    Wegen den oben erwähnten Dingen kann ich deine Aussage:

    Zitat:

    Und trotzdem! Solange es Judenhass gibt, solange das Gift des Antisemitismus in den Köpfen so vieler sein schädliches Werk treibt, solange braucht es Israel!

    nicht verstehen. Auch wenn ich ein wenig vom Thema über das Video abgewichen bin hoffe du hast Zeit dir den Kommentar durchzulesen und eventuell auch zu antworten. Zum Video kann ich nur sagen Erziehung. Das was man den Kindern beibringt das tun sie als Erwachsene. Ich habe z.B. eine moslemische Arbeitskollegin gehabt und mir ihr als Atheist über Religion gesprochen, was ich feststellen musste das keine Argumente der Welt helfen etwas an ihrem Glauben hinterfragen oder wenigstens kritisch betrachten es wird das geglaubt was einem als Kind über Religion gelehrt wurde zumindest meistens. Sicher gibt es Ausnahmen, die nach einer religiösen Erziehung als Erwachsener dann anfangen Fragen zu stellen, die dazu Führen, dass sie ihren Glauben verlieren. Ich bin zum Glück keiner religiösen Erziehung zum Opfer gefallen.

    So nun hoffe ich nicht zu viele Rechtschreibfehler eingebaut zu haben.

    MfG Amateur

  2. Anonymus sagt:

    ein Bild zum Krieg in Gaza dass ich erschreckend passend finde:
    ein Palästinensischer und ein israelischer Soldat stehen sich gegenüber beide mit Kinderwagen einziger Unterschied [neben dem Fabrikat der Waffe] beim Israelie steht der Kinderwagen DAVOR beim Palästinenser DAHINTER….

  3. Wolf sagt:

    @ 10 — für jedes „umgedrehte Wort“ entschuldige ich mich. Zu jedem praktischen Beispiel stehe ich.

  4. ungenannter sagt:

    … und doch gibt es bei jeder Demo eine Gruppe/ Partei/ Vereinigung, die dazu aufruft. Und solange nicht von den anderen Teilnehmern die Ruferin nicht zur Rede gestellt wird und/oder des Platzes verwiesen wird, solange ist davon auszugehen, dass ihre Meinung, wenn nicht gut geheißen, doch zumindest geduldet wird!
    Und das ist für mich durch nichts, aber auch gar nichts zu rechtfertigen.

    Wenn Ihnen die „rhetorischen Mittel Wurscht“ sind, ist sind leider Missverständnisse vorprogrammiert.
    Ich bin einfach davon ausgegangen, dass diese Art der Konstruktion klar und verständlich ist, auch ohne zusätzliche Erklärung.

    P.S.: den „Rabulisten“ nehme ich gerne zurück. Die oft negativen Erfahrungen in diversen Foren machen auf Dauer dünnhäutig. Wer lässt sich schon gerne das Wort im Mund herumdrehen!

  5. Wolf sagt:

    @ Kommentar 8 — „Vor“ der Machtergreifung waren es ebenfalls Aufmärsche. Die kamen nicht aus der Bevölkerung, sondern wurden von (europäischen und amerikanischen) Geldgebern teuer finanziert. Genaueres siehe Telepolis;

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29387/1.html

    (Längerer Artikel, suche Überschrift: Hitlers Finanziers).

    Den Zusammenhang Demo zu Aufmarsch habe nicht ich suggeriert, sondern Beitrag Nr. 6. Die rhetorische Mittel sind mir Wurscht. Beachten Sie bitte, dass ich Ihnen dennoch keine böse Absicht unterstelle.

  6. ungenannter sagt:

    Oh, ein Rabulist.
    Tertium comparationis ist nicht „Demonstration“ (wobei ich nicht die späteren Aufmärsche meinte, sondern die Demonstrationen vor der sog. Machtergreifung!), sondern die dabei gemachte antisemitische Äußerung.
    Im ersten Fall führten diese direkt nach Auschwitz, was im zweiten passiert, liegt NOCH weitgehend in der Hand der Politik.
    Punkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s