Aphorismus #287

Jede Glorifizierung eines Menschen, der im Kriege getötet worden ist, bedeutet drei Tote im nächsten Krieg.

Kurt Tucholsky (1890 – 1935)

ruppertsweiler2Gefallenendenkmal in Ruppertsweiler, Südwestpfalz; am 19. November 2006 der Öffentlichkeit übergeben.

Ist schon klar, dass es auch im neuen Jahrtausend feierlich „gedenket“ heißt und nicht „gedenkt“, und dass es- zumindest ein stilisiertes- Kreuz sein muss, schließlich ist Krieg eine heilige Handlung. Neu ist allerdings, dass es ein „ziviles Opfer“, zwar nicht mit Namen, sondern anonym als Bild auf dieses Denkmal geschafft hat. Wessen Opfer gemeint sind, darüber schweigt sich die Platte aus.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Aphorismus #287

  1. […] Aphorismus #287 der “Neuen Fragmente eines Ungenannten” nimmt sich eines Tucholsky-Zitats (”Jede Glorifizierung eines Menschen, der im Kriege getötet worden ist, bedeutet drei Tote im nächsten Krieg”) an. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s