Aphorismus #402

Wort zum Sonntag #7

Im Anschluss an die beiden letzten Worte zum Sonntag zum Thema Frau aus christlicher und mormonischer Sicht folgt heute die islamische. Dieser Glaube behauptet ja lautstark und unüberhörbar, die Religion des Friedens, der Freiheit, der Toleranz und der Gleichberechtigung zu sein. Das kann man allerdings auch anders sehen. Im Koran macht Allah himself klar, was von dem ganzen Weibergesocks zu halten ist und wie man es als Mann am besten klein hält:

Allah schreibt euch hinsichtlich eurer Kinder vor: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Sind es aber (nur) Frauen, mehr als zwei, sollen sie zwei Drittel der Hinterlassenschaft erhalten. Ist es nur eine, soll sie die Hälfte haben. Und jedes Elternteil soll den sechsten Teil der Hinterlassenschaft erhalten, wenn er (der Verstorbene) Kinder hat; hat er jedoch keine Kinder, und seine Eltern beerben ihn, steht seiner Mutter der dritte Teil zu. Und wenn er Brüder hat, soll seine Mutter den sechsten Teil, nach Bezahlung eines etwa gemachten Vermächtnisses oder einer Schuld, erhalten. Eure Eltern und eure Kinder – ihr wisset nicht, wer von beiden euch an Nutzen näher steht. (Dies ist) ein Gebot von Allah; wahrlich, Allah ist Allwissend, Allweise.

Koran Sure 4, 11

Allah ist Allwissend. Allweise. Solche und ähnliche Prädikationen runden viele Verse im Koran ab. Ziemlich oft sogar. Verdammt oft. Penetrant könnte man sagen. Nerv tötend. Immer die  gleiche Leier. Immer und immer wieder. Allah ist der Größte, Gnädigste, Gütigste, kurz: der Obertollste! –  Nun. Das wird schon seinen Grund haben, wenn Allah sich ständig selbst beweihräuchert. Ständig darauf pocht, welch Ausnahmeerscheinug er ist! Ich denke, wenn dieses zum Himmel stinkende Eigenlob dieser Lobpreis auf Allah nicht fortwährend gesagt würde von ihm und seinem Propheten, man wüsste es nicht und merkte es nicht, WIE groß und WIE einzigartig doch dieser Gott ist! Niemand würde es kapieren! Denn nur zu häufig steht im Koran  in den vorhergehenden Sätzen das genaue Gegenteil dessen, was der  feierliche Abschluss verkündet. So ist es auch hier.  Dass die Weiberwelt weniger erben soll, hat nun mal nix mit behaupteter göttlicher Allwissenheit zu tun, sondern ausschließlich mit den Bedürfnissen einer durch und durch patriarchalen Clan-Gesellschaft, in der Mohammed lebte. Da galt die Frau eben nur die Hälfte. Punkt. Göttlicher Wille. Ausrufezeichen. Göttliche Weisheit. Ausrufezeichen, Punkt und nochmal Ausrufezeichen! Da gibt es nix zu rütteln. Könnte ja jeder kommen udn Allahs unabänderlichen Willen in Frage stellen!!!
Hm, wenn ich mir das so überlege: Irgendwas muss Allah falsch gemacht haben. Schuf er doch mit der Frau ein Wesen, das herzlich wenig taugt, höchstens die Hälfte vom Mann! Ein Wesen dessen bloßer Anblick unentwegt die armen, unschuldigen, dauergeilen Männer um den Verstand bringt! Ein Wesen dass alle Nase lang blutet, dadurch in Allahs und der Männer Augen unrein ist und jeden damit ansteckt, der ihr zu nahe kommt. Ein Wesen, das es nicht besser verdient hat, als hinter Unmengen an Stoff zu verschwinden. Das einzige, was dieses Wesem darf, ist,  ihrem Ehemann, als ihrem Herrn und Meister GEHÖREN! Und das mit Haut, Haar und Stoff. Besitz des Mannes ist sie, wie die Kinder, wie die  Schafe und der andere Hausstand: „Und (verwehrt sind euch) verheiratete Frauen außer denen, die ihr von Rechts wegen besitzt.“ (Sure 4, 24) Deutliche Worte, die eine ernsthafte und sinnvolle Diskussion mit einem Moslem, der den Koran als heiliges von Gott selbst geschriebene Buch betrachtet, verunmöglichen. In Nomadenzelten der arabischen Halbinsel mag das ja mal vernünftig gewesen sein (Aber selbst das bezweifle ich: Unterdrückung und Behandlung eines Menschen als Besitz ist nie vernünftig, weil es die Menschenwürde mit Füßen tritt! Und diese, die Würde des Menschen, DIE allein ist vernünftig! Vernünftiger als alle Heiligen Bücher aller Zeiten allemal!). Heute ist die Abwertung der Frau auf die Hälfte des Mannes ein gefährlicher, sexistischer, antiaufklärerischer Anachronismus. Mittelalter pur, verkleidet als Religion des Friedens… Wie lange hat es gedauert, bis Europäer dem Christentum diese abergläubischen Unsinn ausgetrieben haben? Zei, drei, fünf Jahrhunderte? Hoffentlich geht es beim Islam schneller!
Écrasez l’infâme! Das gilt nicht nur für die Kirche(n), das gilt auch für den Islam und alle anderen Religionen. Die Menschheit wird erst frei sein….

LeMo via linkLeider ist für dieses anschauliche Bild, das im Netz kursiert, keine Quellenangabe möglich. Sein  Schöpfer möchte wohl  auch in Zukunft  ohne Polizeischutz leben können. Ein richtig schickes großes Wallpaper davon gibt es beim „humanistischen Pressedienst„: denen ist eh nix heilig. Mir auch nicht…  😛

P.S.: Falls jetzt jemand der Meinung ist, ich sei einer von PI, islamophob, xenophob oder hätte sonst irgendeinen Tick in diese Richtung, den möchte ich auf alle meine Artikel und Aphorismen zum Thema Religion und Kirchen verweisen: mir ist jeder Aberglaube zuwider. Jeder. Wieso sollte ich ausgerechnet den Islam davon ausnehmen?

Advertisements

6 Kommentare zu “Aphorismus #402

  1. ungenannter sagt:

    Danke für die frommen Wünsche.
    Da du nur pauschal rumpöbelst, nehme ich an, dass du keine Argumente hast. Worübe rich schreibe, DAS steht wirklich da. Aber wovon du rumfaselst, tja, da lese ich nix.
    Werd‘ erwachsen!

  2. yarak sagt:

    unglaublich soviele leute die keinen ahnun haben, was koran ist oder was drin steht. ihr versteht nur das was ihr wollt. dabei steht soviel mehr drin. wen jemand was schreiben möchte sollte er es zumindest vorhär gelessen haben… überlegen und dann schrein…. und an dem ahnungsllosen schreiber der seite, lass dich nicht erwischen du bastard

  3. ungenannter sagt:

    ich dachte da so an Johanna von Orleans (Auditionen), Franz von Assisi (Halluzinierte Gespräche mit Tieren und war sowieso recht „schräg“ drauf, inkl. der sog. Wundmale) und eben Mohammed, dem ja bekanntlich ein Engel zum Diktat erschien….
    Die Geschichte der verschiedenen Glaubensgemeinschaften ist voll von „Erleuchteten“

  4. Stimmt, aber Ketzer (Galileo, Kopernikus, Darwin…)wurde man, wenn man was wusste.

  5. ungenannter sagt:

    dito
    Wenn heute einer Stimmen hört, kommt er in die Psychiatrie, früher wurde man entweder Heiliger, Ketzer oder eben „Religionsstifter“.

  6. Für das, dass Allah angeblich allweise sein soll, steht im Koran schon extrem viel Müll drin. Im Koran steht, dass Allah (angeblich) Allwissend ist, aber man kann es nicht herauslesen.
    Für mich steht außer Frage, dass irgendwelche zurückgebliebene Nomaden aus der Wüste den Koran gekritzelt haben.
    Wenn man Shakespeare oder Einstein mit Allah und sein Koran vergleicht, glaubt man hätte es mit einem trotzigen Kleinkind zu tun.

    “Und (verwehrt sind euch) verheiratete Frauen außer denen, die ihr von Rechts wegen besitzt.” (Sure 4, 24)

    Wer entscheidet das eigentlich?

    Für mich ist der Islam ein wahr gewordener feuchter Männertraum, erschaffen von alten Ewiggestrigen die ihren Gott als Werkzeug verwenden, um über andere herrschen zu können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s