Aphorismus #417

Drei Dinge braucht ein Mann:
Heischesch Wascher,
ein paar geschunde Tschähne im Mund,
und weichesch Clopapier.

Diese außergewöhnliche Weisheit stammt vom zahnlosen „Cohen dem Barbaren„, dem ins Alter gekommenen legendären Helden unzähliger Abenteuer auf der Scheibenwelt. Mehr von ihm gibt es in den Scheibenwelt-Romanen von Terry Pratchett. Ich habe ihn jedoch nicht gelesen, sondern im am Samstag bei RTL gezeigten TV-Zweiteilers  „The Colour of magic“. (Sollte ich mich also etwa verhört haben, bitte ich um Korrektur.)

Bild via Link

Advertisements

2 Kommentare zu “Aphorismus #417

  1. ungenannter sagt:

    Klar sind die Bücher besser, und ich habe nicht nur die Rincewind-Geschichten gelesen, sondern v.a.m.
    Aber trotz aller Kritik, die man üben kann, zählt der Zweiteiler für meinen Geschmack zu den eher besseren Adaptionen eines Buches.
    Wenn ich an den unterirdischen Per-Anhalter-durch-die-Galaxis-Film* denke- zwar nicht Fantasy, sondern SF, aber mit ähnlich schrägem Humor, also durchaus vergleichbar, es hätte sehr viel mehr daneben gehen können.

    * Der Kinofilm, nicht die BBC-Serie, die war ganz gut.

  2. Mycroft sagt:

    Ich empfehle – trotz Film – das Lesen der Bücher. Zum Einen ist die Verfilmung doch eher fantasielos, zum anderen wurde trotz fast 4 Stunden TV (naja incl. Werbung) genug weggelassen, das mancher Witz im Film völlig daneben ging.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s