Er hat’s getan!

Der Deutschen liebster Kriegsminister, garantierter Auflagen steigernder Aufmacher von BILD bis FOCUS, von GALA bis BUNTE, von TAZ bis SPIEGEL usw.- also Freiherr von und zu himself hat das böse, böse K-Wort gesagt und endlich, endlich von dem gesprochen, was alle denken, nur sich keiner zu sagen getraut hat: in Afghanistan ist Krieg, zumindest nach der „Empfindung der Soldaten“, als wenn es je auf die ankommen würde! „Ich verstehe jeden, der sagt, in Afghanistan ist Krieg.“ Boah. Wie lange hat’s gedauert? 2 Jahre?  3?  5? Nein insgesamt waren es fast 8! Am 22. Dezember 2001 erteilte die UNO der ISAF das Mandat. 8, in Worten: ACHT Jahre bis also das ausgesprochen wird, was es von Anfang an war: ein Krieg. Das Wort hat man bisher vermieden, nun weil das GG da klare Vorgaben hat. Klarer als es unserer Politkkaste recht sein könnte… Man darf gespannt sein, wie es weitergeht!
Aber zurück zum „Von und Zu“ aus der oberfränkischen Provinz. Warum er das Verteidigungs Kriegsministerium erhalten hat, ist klar: als populärster deutscher Minister. Aber warum ist er das eigentlich? Weil er noch zu jung ist für Skandale und andere Schweinereien? Weil er den richtigen PR-Agenten hat, der aus Scheiße Gold machen kann? Weil er von allen Rivalen geheime Dossiers hat anlegen lassen, was unter den Parteifreunden der CSU ja durchaus mal vorkommen kann? Oder doch nur weil die politische und unterhaltende Yellow-Press (Namen s.o.) einfach mal jemandem zum Knuddeln brauchte? Wie dem auch sei. Nun soll Sonnyboy dem deutschen Volk nicht nur das böse Wort, sondern auch die Sache Krieg schmackhaft machen! Mit so einem als Chef zieht man doch gerne in den Krieg und lässt sich massakrieren! Da weiß man, warum man es tut! In schlechter alter deutscher Tradition muss es in Militär- respektive Kriegsangelegenheiten wie immer der Adel richten! Ein Junker aus dem Frankenland, ein gegelter Schmierlappen Grinsekater, der auf Tommys Couch genauso eine gute Figur macht wie auf dem Parkett des Bundespresseballs, bei Opel am Verhandlungstisch genauso wie hinterher vor den Mikrofonen der deutschen Weltpresse. Everybody’s Darling soll und wird es richten! Das mit dem Krieg. Und dass die Deutschen mal wieder „Hurra!“ schreien. – Ob er sich da wohl kräftig verheben wird? Keine Frage: das soll er. Genau deswegen hat ihn die Kanzlerine dieses Ressort angedient: ein junger, agiler, beliebter und darum viel zu gefährlicher Konkurrent aus dem eigenen Stall bekommt statt eines Ministerstuhls einen Schleudersitz unter den adligen Arsch geschoben. Und dass da Horst. S., das Bayernköniglein, freudig zugestimmt hat, ist klar: wo doch das Loswerden der lästigen Konkurrenz durch Wegloben nach Berlin gründlich in die Hose ging. Jetzt ist der populärer als Jesus! Und will morgen sicher die Weltherrschaft! Bleibt also nur seine Versetzung in das Kriegsministerium.
Man darf gespannt sein- aber das sagt ich ja schon-, wie die Berliner Aufführung weitergeht. Diskutiert wird derzeit noch der Titel: „Adel vernichtet!“ oder „Adel wird vernichtet!“ Wie es weitergeht? Demnächst in ihrem Theater!

[picapp src=“9/6/f/c/Federal_Elections_Preparations_3351.jpg?adImageId=7097451&imageId=6200941″ width=“380″ height=“537″ /]

2 Kommentare zu “Er hat’s getan!

  1. imfeldeunbesiegt sagt:

    es darf gedolchstoßt werden….^^

  2. AmorFati sagt:

    Da mich die zunehmende Militarisierung in Deutschland auch sehr beängstigt hier ein kleiner Hinweis auf eine Karikatur bei der mir echt ein kalter Schauer über den Rücken lief: http://womblog.de/wp-content/uploads/2009/10/haitzinger.jpg

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s