2010 – Ein Jahresrückblick Teil II

Den ersten Teil verpasst? Den gibt es hier. Um die sensationellen Entwicklungen 2010 zu verstehen, sollte man ihn unbedingt vorher lesen!

Mai bis August 2010

Mai

Bei einem Besuch des Außenministers Westerwelle im Iran unterläuft seinem Dolmetscher ein schwerer Fehler: Der Außenminister beschimpft die greisen Mullahs als impotente alte Säcke. Der Dolmetscher wird sofort erschossen, Westerwelle kommt ins Gefängnis. Als er einen der Wärter anbaggert, merken die Mullahs, dass er schwul ist und verurteilen ihn zum Tod. Zu Guttenberg übernimmt zusätzlich das Außenministerium. BILD jubelt! Bayerns Ministerpräsident Seehofer kann es nicht zulassen, dass sein Duz-Freund Guido hingerichtet werden soll. Im Auftrag der Kanzlerin („Ich bin zutiefst bestürzt!“) fliegt er zu Verhandlungen nach Teheran. Er wird gleich am Flughafen verhaftet: Seine zur Schau getragene Freundschaft mit der Schwuchtel ist Beweis genug, dass auch er schwul sei, heißt es. Als letzte Waffe  schickt Merkel („Endlich werde ich den Arsch los!“) Spezialminister Jung nach Teheran. Man verhaftet auch ihn wegen des Raketenangriffs in Kunduz. Derweil ist zu Guttenberg in Afghanistan untergetaucht. Nach den drei Todes-Urteilen gibt es a) eine scharfe Protestnote der Bundesregierung („Das hättet ihr nicht tun dürfen!“), b) keine der EU, weil sich Italien und Polen weigern für diese Schwuchteln nur den kleinsten Finger zu rühren, und c) taucht zu Guttenberg rechtzeitig auf zu seiner Ernennung zum Superminister (Krieg-, Außen- und Spezialminister) und Muttis Liebling. Um zukünftige Vorkommnisse wie die um die drei verdienten deutschen Politiker blablabla müssen ab sofort alle Diplomaten bis hinauf zum Außenminister Bart tragen. Der gelt und färbt sein Haar nicht mehr und lässt sich einen Bart stehen, Modell Taliban.

Juni

Fußball-WM: Weil sich keine alte Sau die teuren Tickets leisten kann, weil die Hälfte der Stadien nicht fertig wurde und weil sich die TV-Sendern ebenfalls weigern, die völlig abgehobenen Preise für die Senderechte der FIFA zu zahlen, wird- auch um die die Verkaufszahlen von FIFA Soccer 2010 anzukurbeln- die WM auf einer PS 3 ausgetragen. Gewinner ist der 12-jährige Kim Jong aus Südkorea. Das damit zum ersten Mal Fußballweltmeister wird! Nordkorea erklärt danach seine Auflösung und bittet um Einverleibung nach Südkorea. Das lehnt mit Hinweis auf den Scheiß in Deutschland dankend ab. Auch die Chinesen weigern sich mit Nord-Korea zu vereinigen. Die EU kappt alle Telefonleitungen nach Nordkorea: Wer will denn schon diese Loser? Wir nicht! Schließlich erklärt sich Tuvalu bereit, Nordkorea zu übernehmen. Die ehemalige Top-Level-Domän  „.kp“ wird an Castro verkauft. Mit den Worten „Endlich gehört die KP voll und ganz mir!“ erleidet er einen Herzinfarkt und stirbt. Tuvalu zeigt Interesse, auch Kuba mit seiner TLD „.cu“ übernehmen zu wollen.

Juli

Der Sommer wird in Deutschland eine einzige Katastrophe. Es regnet ununterbrochen den gesamten Juli hindurch. Weite Teile des Landes stehen unter Wasser. Die Norddeutschen merken mal so richtig, was es heißt, in einer Tiefebene zu leben. Die Flüchtlinge finden Unterschlupf im Rest der Republik. Bundespräsident Köhler verkündet, dass die Deutschen mal wieder enger zusammenrücken müssten wie damals in der guten alten Zeit, als die Flüchtlinge aufgenommen wurden udn später als die Mauer fiel.  Danach will er wieder mal die erste Strophe der Nationalhymne anstimmen. Bild und Ton fallen aus. Köhler ist beleidigt.

August

Während das Wasser im Norden wieder abläuft, kehren die Muschelschubser zurück in ihre  verwüsteten Städte und Dörfer. Die Bundesregierung lehnt eine Abwrackprämie für Häuser nördlich des Harzes ab. Es kommt zum „Marsch der Matschigen“ auf Berlin. Dieser interessiert nur keine alte Sau, weil sowieso Urlaubszeit ist. „Mist, dann müssen wir alles selber wieder sauber machen und aufräumen!“ Innenministerin von der Leyen (seit der großen Kabinettsumbildung im Mai) besucht die Flutopfer in Hannover in gelben Gummistiefeln. Anschließend schickt sie ihre Kinder zum Helfen. „Großreinemachen, dafür bin ich genau die Richtige!“ Erste Stimmen fordern den Rücktritt von Merkel und stattdessen eine Doppelspitze: Was im Fußball geht, muss in der Politik auch möglich sein. Von der Leyen und zu Guttenberg sollen den Karren aus dem Dreck ziehen. Die Aktion „Adel an die Macht“ der Blätter BILD, BUNTE, Gala (später auch Stern und Spiegel) und der Sender ZDF und RTL sammelt dafür innerhalb von zwei Wochen 4 Millionen Unterschriften! „Deutschland ist reif für den neuen Adel!“ So titeln die Gazetten. Und BILD: „Wozu Wahlen? Was Deutschland braucht ist ein König!“ In der FAZ steht etwas von einem wirkmächtigen Symbol der Einigkeit und der Stärke. Die LINKE beschließt die Selbstauflösung: „Gegen die zwei kann keiner anstinken, nicht mal Oskar und Gregor!“

Im dritten und letzten Teil geht es um die Rückkehr des Adels, zwei überraschende Hochzeiten und das Heraufziehen eines neuen goldenen Zeitalters und natürlich um viel viel mehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s