Aphorismus #816

Let’s shake some dust, children!

Samson – Carnivàle

Was für eine Serie voller Magie und Mystik! Was für Geschichten aus dem Dust Bowl Anfang der 1930er! Was für ein Setting: der ewige Kampf zwischen Gut und Böse, bei dem aber niemand weiß, wer nun was ist! Was für Figuren: eine Jahrmarktstruppe voller Freaks. ein „Landei“ und ein methodistischer Geistlicher als Protagonisten! Was für Musik, die man einfach gehört haben muss! Alles stimmig, mit Preisen ausgezeichnet, aber wohl zu schwere und komplexe Kost für den TV-Durchschnittskonsumeten. Darum lief sie bei und nur im Pay-TV und erschien auf DVD (auch deutsch synchronisiert). Im Netz ist sie auf den einschlägigen Seiten zum Glück noch zu finden. Als Teaser der Vorspann mit der Eingangsrede aus der ersten Episode, dazu, was passiert wenn man sich im Klingelbeutel bedient, und zuletzt die Weisheit, dass wer Leben gibt, es woanders nimmt.
P.S.: Natürlich bin ich nicht esoterisch geworden. Ich finde aber das Spiel mit den Mythen macht umso mehr Spaß, je weniger man es ernst nimmt.

Advertisements

2 Kommentare zu “Aphorismus #816

  1. ungenannter sagt:

    🙂

  2. Stimmvieh sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis, das ist eine der besten Serien, die ich seit Langem gesehen habe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s