Aphorismus #877

Protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß das, was mir nicht paßt, nicht länger geschieht. Protest ist, wenn ich sage, ich mache nicht mehr mit. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß alle andern auch nicht mehr mitmachen.

Dieses Wort eines Mitglieds der Black-Power-Bewegung zitiert Ulrike Meinhof (1934 – 1976) in ihrem Artikel „Vom Protest zum Widerstand“ (konkret 5/1968 – also zwei Jahre vor ihrem Gang in den Untergrund) aus dem Gedächtnis. Lang ist es her, und doch wieder neu aktuell. Wieder neu? Nein. Immer noch! Nur merken es zur Zeit wieder mehr.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Aphorismus #877

  1. winni sagt:

    Ich bitte dich! Um unsere freiheitlich demokratische Grundordnung gegen Taliban, Kinderschänder und Hartz4 Schmarotzer zu schützen, ist es einfach unumgänglich Meinungsfreiheit, Demonstrationsrecht, Volks&Bürgerbegehren einzuschränken oder gleich ganz abzuschaffen.
    Dass das einfach niemand verstehen will. Wem das nicht passt, der kann ja nach drüben…, ..äh, China gehen ….

    (da es nachweislich Menschen gibt, die den Abbau allgemeiner Bürgerrechte für angebracht erachten, z.B. all die Politikerhuren der Mächtigen und ihre Claqueure, setze ich mal präventiv einen sarcasm_tag)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s