Wasser ist ein Menschenrecht

Unter diesem Motto findet derzeit die erste Europäische Bürgerinitiative statt. Sie richtet sich gegen die Bestrebungen der EU-Kommission, die Wasser-Versorgungsbetriebe den europäischen Binnenmarktregeln zu unterwerfen, was nichts anderes bedeutet, als dass die öffentliche Wasserversorgung genauso privatisiert werden soll wie Post, Energieversorgung, Müllentsorgung, Verkehrsbetriebe etc Und was das bedeutet, kann jeder an Städten wie Berlin oder London sehen: steigende Preise, schlechterer Service und sinkende Qualität!

Hier gibt es weitere Infos und die Möglichkeit mit der eigenen Unterschrift, die EBI zu unterstützen!

Und hier gibt es einen der wenigen Hinweise in unseren öffentlichen Medien dazu: Nein, nicht in den Nachrichten oder in einem politischen Magazin, sondern in einer Satiresendung!

Advertisements

Aphorismus #1019

Ihr solltet euch geehrt fühlen, das iPhone produzieren zu dürfen.

So treibt laut SPON bei Foxconn der Aufseher seine Sklaven Arbeiter zu Höchstleistungen an.
So hat sich seit den Tagen der Pyramiden bis heute nicht wirklich was geändert: Es geht immer um höhere Ziele, die ein paar wenige vorgeben und für die die vielen schuften müssen.
Nur die Religion hat gewechselt: War es früher das ewige Leben des Pharao, so ist es heute die Gewinnmaximierung für die Aktionäre.

Aphorismus #1015

Mit den modernen Produktionsmethoden ist die Möglichkeit gegeben, dass alle Menschen behaglich und sicher leben können; wir haben es statt dessen vorgezogen, dass sich manche überanstrengen und die andern verhungern. Bisher sind wir noch immer so energiegeladen arbeitsam wie zur Zeit, da es noch keine Maschinen gab; das war sehr töricht von uns, aber sollten wir nicht auch irgendwann einmal gescheit werden?

Bertrand Russel (1872 – 1970), Lob des Müßiggangs (1932)

Aphorismus #1014

Religion darf nicht für ideologische Machtansprüche missbraucht werden.

Irgendwie hat unser alleroberster Vaterlands-, Freiheits- und Kapitalismusschützer – vulgo der allmächtige Herr über die freiheitliche demokratische Grundordnung* – das grundlegende Prinzqip von Religion und die ihr zugedachte Aufgabe in unserem geliebten System nicht verstanden. Genau dafür ist und war sie schon immer da: die Macht der Herrschenden zu legitimieren, sie zu festigen und bis zum St. Nimmerleinstag zu perpetuieren.

Richtig muss dieser Satz also heißen:

Religion muss die bestehenden Machtverhältnisse ideologisch begründen, um diese vor jedem Missbrauch durch die Beherrschten oder durch die böse Konkurrenz zu schützen.

Und genau das ist ja das Problem des Islam in Deutschland. Der brave Bürger will sich nicht von ausländischen Gesocks beherrschen lassen. Und das deutsche Kapital muss weiterhin deutsch bleiben. Sonst drehen bild und Co. endgültig durch und das Abendland geht unter.

_____________________

* Bundesinnenminister Friedrich lt. SPON zur Gratisverteilung eines unerwünschten Konkurrenzprodukt der allerchristlichsten Bibel.

Aphorismus #1013

Suicides by Economic Crisis*

Financial crisis puts the lives of ordinary people at risk, but much more dangerous is when there are radical cuts to social protection.

Austerity can turn a crisis into an epidemic.

David Stuckler, a sociologist at the University of Cambridge, who led a study published in The Lancet that found a sharp rise in suicides across Europe, particularly in seriously affected countries like Greece and Ireland from 2007 to 2009, years that coincided with the downturn.

* NY-Times 15.4.2012: Increasingly in Europe, Suicides ‚by Economic Crisis‘

Aphorismus #1012

Raubkopierer sind Verbrecher, schon immer!

„Wehe dir, Betrüger und Dieb von fremder Arbeitsleistung und Einfällen, laß es dir nicht einfallen, deine dreisten Hände an diese Werke anzulegen! Denn lass dir sagen, dass uns das Privileg durch den ruhmreichsten Kaiser des heiligen römischen Reichs, Maximilian, erteilt ist, dass niemand in Nachschnitten diese Bilder drucken oder gedruckt innerhalb des Reichsgebiet verkaufen darf. Solltest du aber in Missachtung oder aus verbrecherischer Habgier zuwiderhandeln, sei versichert, dass du nach Konfiskation deines Besitzes mit der schärfsten Strafe rechnen musst.“

Albrecht Dürer (1471 – 1528), der Urheber  sanfter Hasen und frommer  Hände war alles andere als sanft und fromm, wenn es um die Vermarktung seiner Werke ging und die Durchsetzung seines Gott gegebenen Urheberrechts staatlich garantierten Vermarktungsprivilegs. Schon damals ging es immer um letzteres, wenn von ersterem die Rede war.
Zu verdanken habe ich dieses erhellende Zitat Hal Faber.

Aphorismus #1011

Das Grundgesetz der Revolution, das durch alle Revolutionen … bestätigt worden ist, besteht in folgendem: Zur Revolution genügt es nicht, daß sich die ausgebeuteten und unterdrückten Massen der Unmöglichkeit, in der alten Weise weiterzuleben, bewußtwerden und eine Änderung fordern; zur Revolution ist es notwendig, daß die Ausbeuter nicht mehr in der alten Weise leben und regieren können. Erst dann, wenn die „Unterschichten“ das Alte nicht mehr wollen und die „Oberschichten“ in der alten Weise nicht mehr können, erst dann kann die Revolution siegen. Mit anderen Worten kann man diese Wahrheit so ausdrücken: Die Revolution ist unmöglich ohne eine gesamtnationale* (Ausgebeutete wie Ausbeuter erfassende) Krise.

W. I. Lenin, Der „Linke Radikalismus“, die Kinderkrankheit im Kommunismus (1920)

_____________________

* Wie die Geschichte lehrt, muss es statt gesamtnational natürlich international heißen. Diese internationale(n) Krise(n) haben wir seit Jahren, fehlen „nur“ die nötigen Einsichten. Ein wenig occupy hier, ein wenig Netzaktivismus dort , ein wachsende kritische Öffentlichkeit und ein „arabischer“ Frühling machen keine Revolution, höchstens gibt es als gnädig gewährte Entgegenkommen ein paar „Reformen“, meistens jedoch neue Formen der Repression. Das Kapital ist global, also muss es eine Revolution die dieses bekämpft auch sein.