Tusch! Tata!

Soeben ist es passiert. Mein Blog hat die magische 50.000er Marke bei den Hits erreicht! Und das innerhalb von nicht  einmal 11 Monaten! Der erste Artikel „Hatte die RAF vielleicht doch recht?“ erschien am 6. April 2008. Ihm sollten bis jetzt weitere 380 kurze und lange Artikel, Aphorismen, Musikschnipsel und Netzfundstücke folgen.

Danke liebe Leserinnen und Leser. Danke allen, die diesem Blog die Treue halten, die konstruktive Kritik üben und die Kunde von den „Fragmenten eines Ungenannten“ weitertragen, indem sie darauf hinweisen oder verlinken.

Aber das ist noch nicht alles! Heute ist ein weiteres Jubiläum: ein Artikel hat die 1000er Marke geschafft. Und was mich besonders freut, es ist einer, dessen Thematik mir sehr am Herzen liegt: „Ich habe nichts gegen Juden, aber ….“ Dicht auf den Fersen, was die Hits angeht, ist das Tucholsky-Gedicht, der erste Teil meiner Kritik zum Zeitgeistmovie und zwei Artikel zum Thema Verschwörungstheorien und anderer Unsinn im Netz. Ich bin gespannt, wie sich alles weiterentwickeln wird.

Und jetzt wird erst mal gefeiert!

Advertisements

Endlich ist es passiert!

Nach fast 4 Monaten ununterbrochener Herrschaft über die Bestenliste, ist gestern mein bisheriger Spitzenreiter vom 23. September 2008 mit 562 Hits überbotene worden mit 588 Seitenaufrufen. Knapp, aber geschafft!

Auslöser dafür war dieses Posting von mir im Forum von telepolis zum Thema Tibet. Darin habe ich auf meine Link-Liste zu Tibet und auf einen Artikel über den Dalai Lama hingewiesen.

Der Erfolg war durchschlagend! Der langmonatige Erstplazierte musste das Feld räumen. Dank des Dalai Lamas!

Aber keine Angst, ich werde nicht zum tibetischen Buddhismus konvertieren und zum tumben Dauergrinser erst recht nicht! Obwohl…

2008 – ein Rückblick auf die Fragmente eines Ungenannten

Begonnen habe ich mein kleines Projekt am 6.4.2008 mit dem Artikel „Hatte die RAF vielleicht doch Recht?“ Inzwischen sind es 312 Beiträge, mit 222 Kommentaren, verteilt auf 15 Kategorien und mit insgesamt 1.359 Tags! Klingt beeindruckend? Ist es für mich auch! Ich war ganz schön produktiv, und sei es nur bei der Auswahl der täglichen „Aphorismen

Aber was wäre der schönste Blog ohne seine Leser? Insgesamt erhielt mein Blog  37.437 Seitenaufrufe. An so eine hohe Zahl zu denken, war anfangs illusorisch.  Aber die Entwicklung ging steil nach oben! Im Einzelnen: begann es im April mit 481 Aufrufen, so waren es im Juli schon 3.682 und in den Monaten Oktober/ November je 7.292. Im Dezember jedoch musste ich erst eine Gewinnwarnung kund tun und angesichts des flauen Weihnachtsgeschäfts war der Umsatzeinbruch nicht zu vermeiden: mit 6.485 Treffern wurde das Septemberniveau (6.113) nur knapp überschritten. Sieht man mal wieder, dass die allg. Finanz- und Wirtschaftskrise auch die Blogs erfasst hat. 😉  Ich blicke aber trotzdem optimistisch in die Zukunft, dass es bald wieder Zahlen wie Oktober/November geben wird.

Noch eins: wurde zu Beginn meine Seite 17 mal aufgerufen, so waren es im November 243! Im Durchschnitt 137 mal!

Und welche Artikel hatten die meisten Hits, waren besonders begehrt? Hier die Five Faves meiner Leser:

  1. Aphorismus #144 : DAS Tucholsky-Gedicht, um das es ja einige Verwirrung gegeben hat.  824 Hits!
  2. Mit gleicher Anzahl der Aufrufe: Ein paar Häuser stürzen ein – davon geht die Welt nicht unter. Übrigens der Beitrag mit den meisten Kommentaren: 35 an der Zahl. 9/11 „zieht“ also noch immer.
  3. Ich habe nichts gegen Juden, aber … mit 715 Hits, was mich besonders freut, da mir dieses Thema sehr wichtig ist!
  4. Das Zeitgeist-Movie – Eine Kritik Teil 1 bringt es auf immer noch stattliche 567 Aufrufe. Auch da ist meine Freude groß, denn keine Artikel haben mir mehr Arbeit gemacht als diese.
  5. Der Dauerbrenner der ersten Stunde: Hatte die RAF vielleicht doch Recht? schaffte es mit 525 Lesern ganz weit nach oben

Und mit welchen Suchbegriffen fanden die Leser zu mir?

An erster Stelle stehen Begriffe rund um die RAF:  RAF, RAF Fahndungsplakat, RAF Terroristen, die RAF etc insgesamt waren dies 1.914 Anfragen. Der Großteil landete aber sicher über die Google-Bildersuche beim Fahndungsplakat, das ich in meinem oben genannten Artikel veröffentlicht habe. Die RAF ist also 31 Jahre nach dem „Deutschen Herbst“ noch immer ein Thema. Schön, wenn sich die Leute jenseits von Aust und seinem Baader-Meinhof-Multiplex-Film-Spektakel damit ernsthaft auseinandersetzen möchten.

An zweiter Stelle deutlich dahinter kommt Aristoteles mit 433 Suchanfragen, wahrscheinlich wegen eines Bildes in dem Artikel Zufall und Notwendigkeit.

Danach fächern sich die Suchanfragen immer mehr aus. 223 Anfragen haben Depressionen zum Thema haben. Gut, dass auch dieses Thema in meinem Blog seine Leser findet.

Und von woher zog es die Leser zu mir, wo werde ich am erfolgreichsten verlinkt?

799 Leser fanden über ad-sinistram.blogspot.com zum Ungenannten. 560 kamen vom Weltrandbewohner. Danach geht es mit viel niedrigeren Zahlen weiter. Vom Lumperladen kamen 145.

So weit möchte ich es heute mit der Statistik belassen.

Danken möchte ich allen Leserinnen und Lesern, die mir 2008 die Treue gehalten haben. Danken möchte ich auch denen, die Kommentare geschrieben haben, und so mit mir in einen Dialog getreten sind. Mein Dank auch an alle, die mich auf Fehler aufmerksam gemacht haben oder mir wertvolle Tipps gaben.

Allen einfach DANKE und alles Gute für 2009!

Der Ungenannte

Heimlich still und leise…

.. war heute der 25.000ste Seitenabruf in meinem Blog. WOW. Seit dem 6. April dieses Jahres, also nach gerade mal 7 Monaten hat er es auf diese stattliche Zahl gebracht! Danke, liebe Leserinnen und Leser, danke liebe kritisch kommentierende Begleiter udn danke an alle, die mir Zustimmung oder Aufmunterung haben zukommen lassen. DANKE!

Bevor ich die Sektkorken knallen lasse, noch ein paar Daten:
Die durchschnittliche Zahl der Seitenabrufe pro Tag war über die gesamte Zeit 114. Begonnen hat es im April mit 17 Abrufen. Im Oktober waren es schließlich 235. Das ist entgegen der derzeitigen Börsenkurse eine sehr schöne Steigerung.

Der Artikel mit den meisten Abrufen war bisher mit 653 Klicks: Ein paar Häuser stürzen ein – davon geht die Welt nicht unter! 9/11 zieht also immer. Auch wenn ich gegen die VTs dazu schreibe? Kein Artikel wurde auch so oft kommentiert wie dieser! An zweiter Stelle mit 450 Aufrufen liegt der Aphorismus #144, der Teil einer kleinen Internet-Legende wurde. An dritter dann mit 383 Abrufen bisher einer meiner ersten Texte: Zufall und Notwendigkeit.

Zur Feier des Tages eine richtig gute Live-Version Bowies von „Station to Station“.

Übrigens….

… ist der Ungenannte inzwischen Teil einer Internet-Legende geworden, wenn auch nur ein kleines Teilchen am Rande. Aber immerhin. Ein Anfang ist gemacht. 😉 Das Gedicht von Tucholsky im Aphorismus #144, ein Missverständnis, ein paar Blogger die es weitergaben und fertig ist ein nagelneues Tucholsky-Gedicht, von dem die Literatur bisher nichts wusste.

Wie es genau dazu kam, steht hier.

Aphorismus #150

I used to be an atheist, until I realized I had nothing to shout during blowjobs.

Statt einer wörtlichen Übersetzung der Versuch einer Übertragung: „Ich war so lange Atheist, bis ich merkte: Da habe ich kein „O, mein Gott!“*, das ich schreien kann, wenn mir einer geblasen wird!“  Robert Anton Wilson (1932 – 2007) auf dem Dragon Con 2000

* “ Jesus!“,“ Heilige Scheiße!“,“ O Gott, o Gott!“, „Halleluja!“ etc gehen natürlich auch.

Frage: Was rufen Moslems in so einem Fall? Oder Buddhisten? Oder welchen ihrer Millionen Götter rufen dann Hindus an? – Fragen über Fragen!

Mal wieder ein kleines Jubiläum: 150 Aphorismen waren es bisher. Von unterschiedlichster Art und Qualität. Mal Zeit ein wenig nachzuhaken. Da wordpress seit kurzem eine Poll-Funktion hat, möchte ich eine kleine feine Umfrage unter meinen Lesern starten: