Aphorismus #821

Eight years involved with the nuclear industry have taught me that when nothing can possible go wrong and every avenue has been covered, then is the time to buy a house on the next continent.

Terry Pratchett, Autor der Scheibenwelt-Romane und ehemaliger Pressesprecher des britischen Central Electricity Generating Board und damit auch PR-Mann für dessen AKWs. Aber wer hört schon in der Politik auf solche Leute, die selbst einmal an der Propaganda-Maschinerie der Atom-Industrie beteiligt waren? Die können schließlich nicht mit Aufsichtsrats- oder Beraterposten vergüten, wenn man weiterhin von Brücken-Technologie faselt und den sowieso viel zu lange sich hinziehenden Ausstieg noch mal abbremsen will.

Advertisements

Aphorismus #417

Drei Dinge braucht ein Mann:
Heischesch Wascher,
ein paar geschunde Tschähne im Mund,
und weichesch Clopapier.

Diese außergewöhnliche Weisheit stammt vom zahnlosen „Cohen dem Barbaren„, dem ins Alter gekommenen legendären Helden unzähliger Abenteuer auf der Scheibenwelt. Mehr von ihm gibt es in den Scheibenwelt-Romanen von Terry Pratchett. Ich habe ihn jedoch nicht gelesen, sondern im am Samstag bei RTL gezeigten TV-Zweiteilers  „The Colour of magic“. (Sollte ich mich also etwa verhört haben, bitte ich um Korrektur.)

Bild via Link

Aphorismus #226

Ehre wem Ehre gebührt!

Robert Plant wird „Commander of the British Empire“

Hier sein Kommentar zur aktuellen Lage:

„There’s a lady who’s sure all that glitters is gold
And she’s buying a stairway to heaven.“

Terry Pratchett erhält den Ritterschlag durch die Queen

„I’d rather be a climbing ape than a falling angel.“

Ein Statement von ihm in einem Interview mit dem britischen „The Herald“ vom 4.10.2004. Und ich muss sagen: „Recht hat er.“

Aphorismus #166

Unser Denken hat sich entwickelt, um ziemlich spezifische Aufgaben zu lösen, wie einen Partner auszuwählen, Bären mit einem spitzen Stock zu töten und eine Mahlzeit zu kriegen, ohne eine zu werden.

Terry Pratchett, I. Stewart, J. Cohen, „Die Gelehrten der Scheibenwelt“, S. 65

Aphorismus #148

Die meisten Erwachsenen überprüfen hastig ihr Unterbewusstsein, bevor sie es wagen, die Geborgenheit des Schlafes ganz zu verlassen: Wer bin ich, wo bin ich, wo ist er/sie, Lieber Himmel, warum halte ich die Mütze eines Polizisten in den Armen, was geschah in der vergangenen Nacht?

Terry Pratchett, Einfach göttlich